Über mich – Oliver Rothfuchs


Praxisleitung

Mein Name ist Oliver Rothfuchs. Ich bin verheiratet und Vater. Ich habe als staatlich geprüfter Logopäde zunächst interdisziplinär angestellt gearbeitet. Seit 2006 bin ich selbständig in eigener Praxis tätig. Mehrere Ausbildungen und Fortbildungen ergänzen meinen beruflichen Werdegang. Aus diesem Erfahrungsschatz heraus begründet sich meine differenzierte Herangehensweise in der Arbeit mit meinen Klienten.

Dabei begeistert mich besonders der systemische Blick mit den Klienten. Das heißt vor allem, dass wir uns gemeinsam die Zusammenhänge, Verbindungen und Ursachen für Einschränkungen anschauen. Wir erforschen Wege,  Schwierigkeiten zu verändern. Die enge Zusammenarbeit mit meinen Klienten, gemeinsame Zielsetzungen, Motivation und Veränderungsfreude begeistern mich und erfüllen mich in meiner Arbeit. In Wechselwirkung hat dies in den letzten 20 Berufsjahren immer weiter meine therapeutische Arbeit verfeinert.

Meine Behandlungsschwerpunkte:

  • Schlucktherapien

  • Stimmtherapien

  • Sprachtherapien nach Schlaganfall/ bei neurologischen Erkrankungen/LSVT

  • Therapie bei Kieferanomalien und myofunktionellen Dysfunktionen

  • Dyslalietherapien

  • Stottertherapien

  • Sprachförderung bei Mehrsprachigkeit

  • Bezugstherapeut Schlaganfall-Ring

    In Schleswig-Holstein existieren heute bereits vier Schlaganfall-Ring Kompetenznetze mit mehr
    als 60 Netzwerkpartnern, die sich in enger Zusammenarbeit für eine verbesserte ambulante
    Schlaganfall-Rehabilitation Phase E in ihrer Region einsetzen und neue Versorgungsansätze
    erproben (z.B. Bezugstherapeuten).Schlaganfall-Ring Kompetenznetze sind ein offener
    Zusammenschluss von therapeutischen Praxen, interdisziplinären Therapiezentren, Kliniken,
    Organisationen und Unternehmen aus dem Bereich der Schlaganfall-Versorgung ihrer Region. Sie
    arbeiten partnerschaftlich und ohne Konkurrenzdenken zusammen an einer verbesserten
    ambulanten Schlaganfall-Rehabilitation Phase E von Schlaganfallpatienten. Gemeinsam entwickeln
    die Partner praktische Lösungen für bestehende Herausforderungen und sorgen durch enge
    Vernetzung sowie regelmäßigen Austausch für eine hohe Versorgungsqualität in ihrer Region.
  • Mobiler Dysphagietrainer (Kölner Dysphagiezentrum)

    Im Kölner Dysphagiezentrum dreht sich vieles um den Bereich der Schluckstörungen (Dysphagien).
    Hier wird Betroffenen und Ihren Angehörigen mit Rat und Tat Unterstützung angeboten. Das
    Angebot ist vielfältig und betrifft auch Fachpersonal, Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte, die in
    Aus- und Weiterbildungen mit dem Thema vertieft vertraut gemacht und geschult werden
  • LSVT-Therapeut (Lee Silverman Voice Treatment)/Morbus Parkinson

    Der Behandlungsansatz wurde für die Stimm- und Artikulationsbehandlung von Parkinson-
    Betroffenen in den USA entwickelt und verdankt seinen Namen der ersten Patientin, die mit diesem
    Ansatz therapiert wurde. Die Therapie wurde stetig weiter entwickelt und ist heute der
    wissenschaftlich am besten erforschte Therapieansatz innerhalb der Dysarthrietherapien.
    Das LSVT® ist die anerkannte Therapie in der Behandlung von Sprechstörungen bei Menschen, die
    unter der Parkinson’schen Erkrankung leiden, da die Erfolge dieser Behandlung bis zu zwei Jahren
    anhalten. Sie unterscheidet sich von anderen Ansätzen dadurch, dass eine Verbesserung der
    Verständlichkeit der Sprache ausschließlich über das Erhöhen der Sprechlautstärke angestrebt wird.
    Ein vierwöchigen Intensivprogramm mit regelmäßig Übungen zur Verbesserung der Stimmfunktion
    und Sprechlautstärke wird dabei durchgeführt. Es gibt Hinweise in verschiedenen Untersuchungen,
    dass der Stimme eine Schlüsselrolle im Sprechsystem zukommt. So hat sich gezeigt, dass intensives
    Stimmtraining häufig auch deutliche Verbesserungen anderer Funktionsbereiche des Sprechens wie
    der Atmung, der Aussprache und der Satzmelodie bewirkt (so genannte „cross-over“-Effekte).
    Das LSVT® ist eine intensive 4-wöchige Behandlung mit einer Stunde Therapie pro Tag. Hierbei
    wird den Menschen mit Parkinson vermittelt, wie sie die Stimmkraft entwickeln können, um mit
    normaler Lautstärke zu sprechen. Die Lautstärke nimmt zu. Es gibt sehr positive Sekundäreffekte
    bei Schluckstörungen.

»In der Therapie mit den Klienten steht die professionelle Arbeit und die Erfahrung im Vordergrund und der Mensch mir gegenüber an erster Stelle«.

Die logopädischen Therapien und Übungen werden individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Ich nehme mir gerne die Zeit Ihr Anliegen mit Ihnen zu klären und therapeutische Angebote abzustimmen.

Kontaktieren Sie gerne die Praxis.